„Wir sind das virtuelle Zuhause für Eltern von Kindern mit Autismus, indem wir Orientierung und Vertrauen geben.“

Wir suchen genau Dich!

Gefällt dir unsere Vision? Bist du…

  • IT-Profi,
  • ExpertIn für das Autismus-Spektrum
  • Marketing SpezialistIn,
  • ProjektmanagerIn
  • Finanzierung-ExpertIn
  • ForscherIn aus Leidenschaft
  • Online-RedakteurIn
  • Social-Media-Profi
  • InvestorIn mit großem Herzen und mit Blick für sozial Nachhaltige Projekte

Um unsere Vision Wirklichkeit werden zu lassen und Eltern von Kindern mit Autismus Orientierung und Unterstützung auf allen Ebenen bieten zu können suchen wir gleichgesinnte Partner um die nächsten Schritte gemeinsam zu gehen.

Unsere derzeit nächsten Schritte sind:

  • Finalisierung des Business-Planes mit Stakeholdern
  • Bildung eines operativen Teams
  • Erste Finanzierung aufbringen (Förderungen, Sozial-Investoren)
  • Plattform-Entwicklung, technische Entwicklung der Kernwerkzeuge und Angebote
  • Erweiterung und Vertiefung der wissenschaftlichen Forschung um den Therapie-Konfigurator und das Evaluierungs-Werkzeug mit Daten zu füttern.

 

Wer ist die Frau hinter dieser Plattform?

Mag. Martina Weissensteiner:

„Als Mutter eines Sohnes mit frühkindlichem Autismus und als Musiktherapeutin, die vordergründig mit Kindern im Autismus-Spektrum arbeitet, durfte ich mir umfangreiches Wissen erarbeiten und habe tiefe Einblicke in beide Rollen.

Auf der einen Seite stehen Eltern, die sehr hilflos und überfordert auf die Diagnose reagieren dürfen und auf der anderen Seite stehen Angebote, die aufgrund der Fülle an Information, aber dem Fehlen von Orientierung und Zielgerichtetheit nicht immer denen zur Verfügung stehen, die es gerade am dringendsten brauchen würden.

Ich kenne die gängige Praxis, dass Kinder jene Therapien bekommen, die im Therapiezentrum vor Ort angeboten werden und wo die Wartezeit gerade am Kürzesten sind, auch wenn die Zuweisung nicht besonders sinnvoll ist für das betreffende Kind.

Viele Ansätze werden, trotz ihrer Effektivität nicht berücksichtigt, was vor allem die Meinung des Geldgebers widerspiegelt. Geldgeber sind nicht wissenschaftlich unbedingt am neuesten Stand.

Damit sind sie nicht alleine. Auch das Wissen von unglaublich vielen Ärzten und Therapeuten hinkt dem aktuellen Stand der Wissenschaft um Jahrzehnte hinterher.

Ich hatte Glück!

Mein Studium der Musiktherapie hat mich inhaltlich schon sehr gut auf Autismus vorbereitet. Ich konnte schon auf eine fundierte Basis setzen, als mein Sohn in mein Leben kam.

Dann hatte ich wieder Glück.

Als sich die Diagnose langsam herauskristallisierte, hatte ich (durch die Dissertation meines Mannes) während der frühen Jahre meines Sohnes durchgehend Zugang zu einer großen Auswahl an Papers via pubmed. Ich konnte in fast alle aktuellen Studien und ihre Ergebnisse Einblick bekommen.

Mir war schon damals bewusst, dass dies ein enormes Privileg ist und den meisten Eltern weder diese besondere Möglichkeit zur Verfügung stünde, noch alle Eltern sich in wissenschaftliche Publikationen vertiefen und die Erkenntnisse für sich zielbringend verarbeiten würden können.

Seit damals wuchs in mir der Wunsch, ja das dringende Bedürfnis, aktuelles Wissen, aktuelle Erkenntnisse und die Möglichkeit sich in diesem Dschungel an Information zur orientieren anderen Eltern zur Verfügung stellen zu können und diese Plattform zu gründen.

Es sollten noch ein paar Kinder dazukommen und ein paar Umzüge, sowie ein Hausbau dazwischen kommen. Aber jetzt bin ich da und möchte endlich etwas bewirken und anderen Familien helfen, die in der Situation stehen, in der ich mich vor einem Jahrzehnt befand.“

Alle Eltern haben ein gemeinsames Ziel. Sie möchten, dass ihre Kinder eines Tages auf eigenen Beinen selbstbestimmt und selbständig durchs Leben gehen können. 

Für manche Kinder ist dieses Ziel schwerer zu erreichen, für andere auch gar nicht. 

Bei der Diagnose Autismus ist derzeit keine seriöse Prognose möglich, wie sich ein Kind entwickeln wird. Zum einen hat Autismus ein sehr inhomogenes Erscheinungsbild. Der Begriffe alleine bietet keinen Hinweis welches Potenzial dieses Kind tatsächlich in sich trägt. 

Zum Anderen hängt viel zu sehr von der optimalen Unterstützung und Förderung ab, aber auch vom Einfühlungsvermögen und der Stabilität des Familiensystems. 

Eltern von Kindern mit der Diagnose Autismus haben hier sehr viele besondere Herausforderungen zu meistern. 

Es gibt ein sehr unüberschaubares Feld an Therapien, Fördermöglichkeiten und Hilfsmittel. 

Eltern müssen umfangreiche Rechercheleistungen erbringen um mal herauszufinden, was davon ihrem Kind, mit seinem ganz individuellen Begabungsprofil derzeit am Besten weiterhelfen kann um langfristig sein eigenen Potenzial vollständig entfalten zu können. 

Die Herausforderungen des Alltags mit Kindern mit Autismus sind erheblich höher sind,  auch deswegen können die meisten Eltern diesen Rechercheaufwand kaum bewältigen. 

Hinzu kommt noch, dass viele Informationen sehr wenige fundiert, schwer aufzufinden oder veraltet sind. 

Leider wird man gerade in verzweifelten Situationen auch schnell das Opfer von besonders vielversprechenden Ansätzen, die bestenfalls teuer und frei von Nebenwirkungen sind, leider aber auch oft zusätzlich die physische oder psychische Gesundheit gefährden.

Therapie-Konfigurator

Wir bieten den Überblick über die  verschiedenen Therapieansätze, Hilfsmittel und Fördermethoden und helfen Eltern den Besten Weg für die individuellen Anforderungen und Voraussetzungen ihres Kindes zu finden. 

Unsere Arbeit basiert auf wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen, auf dessen Grundlage wir die aktuell sinnvollsten Interventionen auswählen. 

Eltern können ein Profil ihrer Kinder anlegen, worin mit diagnostischen Methoden der Status auf allen relevanten Ebenen erhoben wird, inklusive aller derzeit brennendsten Herausforderungen. 

Eine Datenbank mit allen aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft kommt nun ins Spiel und unterstützt den Algorithmus dabei, den nächsten Schritt am Besten Weg für dieses Kind zu berechnen.

In weiterer Folge kommt nun eine Datenbank mit TherapeutInnen aller vertretenen Methoden ins Spiel, die bereits mit viel Erfahrung mit Autisten arbeiten. 

Eltern bekommen in regionaler Umgebung (Radius frei wählbar) die Kontaktdaten, Darstellung der Person und der Arbeitsweise, freie Termine etc. zur Verfügung gestellt. 

Außerdem wird ihnen hier auch eine Auswahl sinnvoller Hilfsmittel vorgestellt, die im Shop auch erhältlich sind und so den Eltern bereits innerhalb weniger Tage zu Verfügung stehen. 

Dieser Vorgang wird nun regelmäßig oder nach Bedarf wiederholt. 

Die Eltern die aktualisieren die aktuellen Entwicklungen und Fortschritte im Profil ihres Kindes und können so herausfinden können, ob ein nächster Ansatz der nächstbeste Schritt sein könnte.

Progress Evaluation Tool:

Dieser Teil des Prozesses wird auch dazu genutzt Feedback für die Empfehlung einzuholen und anhand standardisierter Fragebögen auch die Effektivität der Methode in der Praxis noch einmal wissenschaftlich zu durchleuchten. 

Information:

Neben diesem zentralen Werkzeug bietet diese Plattform auch noch andere Wegbeschreibungen und Anleitungen die für Eltern wertvolle Zeit und Kraft sparen sollen.

  • Wege zu finanziellen Unterstützungen
  • Wege zu inklusiven Bildungsangeboten
  • Wege zu inklusiven, autismusfreundlichen Freizeitangeboten.
  • Wege zu einem stressreduziertem Alltag.

 

Forum – Austausch: 

Um der sozialen Isolation entgegenzuwirken, unter der viele Eltern autistischer Kinder leiden, ist ein weiterer zentraler Punkt dieser Plattform ein Forum, dass Austausch bietet.

Darüber hinaus sind auch die Initiativen physischer Treffen geplant.

Kinder bekommen die Möglichkeit sich miteinander anzufreunden und Eltern können sich bereichernd und unterstützend miteinander vernetzen. 

Eltern-(Selbst)-Coaching

Studien bestätigen, dass die Belastung der Eltern autistischer Kinder ausgesetzt sind, enorm hoch ist. Ja, sogar höher als bei den meisten anderen chronischen Krankheiten, die einem großen Pflegeaufwand bedeuten. 

Es darf nicht verwundern, dass diese Eltern in ihrer speziellen Lebenssituation manchmal an ihre Grenzen stoßen.  

Diesen Eltern möchten wir Kraft für ihren anstrengenden Alltag geben und sie mit Werkzeugen auszustatten, die ihnen helfen Stress positiv zu bewältigen, Selbstfürsorge als wichtigen Bestand ihres Lebens einzuführen und inneres Wachstum und Persönlichkeitsentwicklung in dieser Ausnahmesituation zu fördern.

Die Finanzierung dieser Plattform erfolgt über mehrere Kanäle:

  • Öffentliche Förderung (die Plattform übernimmt einige wesentliche Aufgaben der Gesundheitsversorgung und Beratung)
  • Mitgliedsbeiträge der Eltern, die hier einen mehrjährige Unterstützung bekommen.
  • Mitgliedsbeiträge der Therapeuten dessen Dienste hier vermittelt werden
  • Einnahmen des Shops, der Hilfsmittel,  Eltern-Selbstcoaching-Programme, Bücher,  T-Shirts etc. anbietet. 

 

„Wir sind das virtuelle Zuhause für Eltern von Kindern mit Autismus, indem wir Orientierung und Vertrauen geben.“

Alle Eltern haben ein gemeinsames Ziel. Sie möchten, dass ihre Kinder eines Tages auf eigenen Beinen selbstbestimmt und selbständig durchs Leben gehen können. 

Für manche Kinder ist dieses Ziel schwerer zu erreichen, für andere auch gar nicht. 

Bei der Diagnose Autismus ist derzeit keine seriöse Prognose möglich, wie sich ein Kind entwickeln wird. Zum einen hat Autismus ein sehr inhomogenes Erscheinungsbild. Der Begriffe alleine bietet keinen Hinweis welches Potenzial dieses Kind tatsächlich in sich trägt. 

Zum Anderen hängt viel zu sehr von der optimalen Unterstützung und Förderung ab, aber auch vom Einfühlungsvermögen und der Stabilität des Familiensystems. 

Eltern von Kindern mit der Diagnose Autismus haben hier sehr viele besondere Herausforderungen zu meistern. 

Es gibt ein sehr unüberschaubares Feld an Therapien, Fördermöglichkeiten und Hilfsmittel. 

Eltern müssen umfangreiche Rechercheleistungen erbringen um mal herauszufinden, was davon ihrem Kind, mit seinem ganz individuellen Begabungsprofil derzeit am Besten weiterhelfen kann um langfristig sein eigenen Potenzial vollständig entfalten zu können. 

Die Herausforderungen des Alltags mit Kindern mit Autismus sind erheblich höher sind,  auch deswegen können die meisten Eltern diesen Rechercheaufwand kaum bewältigen. 

Hinzu kommt noch, dass viele Informationen sehr wenige fundiert, schwer aufzufinden oder veraltet sind. 

Leider wird man gerade in verzweifelten Situationen auch schnell das Opfer von besonders vielversprechenden Ansätzen, die bestenfalls teuer und frei von Nebenwirkungen sind, leider aber auch oft zusätzlich die physische oder psychische Gesundheit gefährden.

Therapie-Konfigurator

Wir bieten den Überblick über die  verschiedenen Therapieansätze, Hilfsmittel und Fördermethoden und helfen Eltern den Besten Weg für die individuellen Anforderungen und Voraussetzungen ihres Kindes zu finden. 

Unsere Arbeit basiert auf wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen, auf dessen Grundlage wir die aktuell sinnvollsten Interventionen auswählen. 

Eltern können ein Profil ihrer Kinder anlegen, worin mit diagnostischen Methoden der Status auf allen relevanten Ebenen erhoben wird, inklusive aller derzeit brennendsten Herausforderungen. 

Eine Datenbank mit allen aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft kommt nun ins Spiel und unterstützt den Algorithmus dabei, den nächsten Schritt am Besten Weg für dieses Kind zu berechnen.

In weiterer Folge kommt nun eine Datenbank mit TherapeutInnen aller vertretenen Methoden ins Spiel, die bereits mit viel Erfahrung mit Autisten arbeiten. 

Eltern bekommen in regionaler Umgebung (Radius frei wählbar) die Kontaktdaten, Darstellung der Person und der Arbeitsweise, freie Termine etc. zur Verfügung gestellt. 

Außerdem wird ihnen hier auch eine Auswahl sinnvoller Hilfsmittel vorgestellt, die im Shop auch erhältlich sind und so den Eltern bereits innerhalb weniger Tage zu Verfügung stehen. 

Dieser Vorgang wird nun regelmäßig oder nach Bedarf wiederholt. 

Die Eltern die aktualisieren die aktuellen Entwicklungen und Fortschritte im Profil ihres Kindes und können so herausfinden können, ob ein nächster Ansatz der nächstbeste Schritt sein könnte.

Progress Evaluation Tool:

Dieser Teil des Prozesses wird auch dazu genutzt Feedback für die Empfehlung einzuholen und anhand standardisierter Fragebögen auch die Effektivität der Methode in der Praxis noch einmal wissenschaftlich zu durchleuchten. 

Information:

Neben diesem zentralen Werkzeug bietet diese Plattform auch noch andere Wegbeschreibungen und Anleitungen die für Eltern wertvolle Zeit und Kraft sparen sollen.

  • Wege zu finanziellen Unterstützungen
  • Wege zu inklusiven Bildungsangeboten
  • Wege zu inklusiven, autismusfreundlichen Freizeitangeboten.
  • Wege zu einem stressreduziertem Alltag.

 

Forum – Austausch: 

Um der sozialen Isolation entgegenzuwirken, unter der viele Eltern autistischer Kinder leiden, ist ein weiterer zentraler Punkt dieser Plattform ein Forum, dass Austausch bietet.

Darüber hinaus sind auch die Initiativen physischer Treffen geplant.

Kinder bekommen die Möglichkeit sich miteinander anzufreunden und Eltern können sich bereichernd und unterstützend miteinander vernetzen. 

Eltern-(Selbst)-Coaching

Studien bestätigen, dass die Belastung der Eltern autistischer Kinder ausgesetzt sind, enorm hoch ist. Ja, sogar höher als bei den meisten anderen chronischen Krankheiten, die einem großen Pflegeaufwand bedeuten. 

Es darf nicht verwundern, dass diese Eltern in ihrer speziellen Lebenssituation manchmal an ihre Grenzen stoßen.  

Diesen Eltern möchten wir Kraft für ihren anstrengenden Alltag geben und sie mit Werkzeugen auszustatten, die ihnen helfen Stress positiv zu bewältigen, Selbstfürsorge als wichtigen Bestand ihres Lebens einzuführen und inneres Wachstum und Persönlichkeitsentwicklung in dieser Ausnahmesituation zu fördern.

Die Finanzierung dieser Plattform erfolgt über mehrere Kanäle:

  • Öffentliche Förderung (die Plattform übernimmt einige wesentliche Aufgaben der Gesundheitsversorgung und Beratung)
  • Mitgliedsbeiträge der Eltern, die hier einen mehrjährige Unterstützung bekommen.
  • Mitgliedsbeiträge der Therapeuten dessen Dienste hier vermittelt werden
  • Einnahmen des Shops, der Hilfsmittel,  Eltern-Selbstcoaching-Programme, Bücher,  T-Shirts etc. anbietet. 

 

Wir suchen genau Dich!

Gefällt dir unsere Vision? Bist du…

  • IT-Profi,
  • ExpertIn für das Autismus-Spektrum
  • Marketing SpezialistIn,
  • ProjektmanagerIn
  • Finanzierung-ExpertIn
  • ForscherIn aus Leidenschaft
  • Online-RedakteurIn
  • Social-Media-Profi
  • InvestorIn mit großem Herzen und mit Blick für sozial Nachhaltige Projekte

Um unsere Vision Wirklichkeit werden zu lassen und Eltern von Kindern mit Autismus Orientierung und Unterstützung auf allen Ebenen bieten zu können suchen wir gleichgesinnte Partner um die nächsten Schritte gemeinsam zu gehen.

Unsere derzeit nächsten Schritte sind:

  • Finalisierung des Business-Planes mit Stakeholdern
  • Bildung eines operativen Teams
  • Erste Finanzierung aufbringen (Förderungen, Sozial-Investoren)
  • Plattform-Entwicklung, technische Entwicklung der Kernwerkzeuge und Angebote
  • Erweiterung und Vertiefung der wissenschaftlichen Forschung um den Therapie-Konfigurator und das Evaluierungs-Werkzeug mit Daten zu füttern.

 

Wer ist die Frau hinter dieser Plattform?

Mag. Martina Weissensteiner:

„Als Mutter eines Sohnes mit frühkindlichem Autismus und als Musiktherapeutin, die vordergründig mit Kindern im Autismus-Spektrum arbeitet, durfte ich mir umfangreiches Wissen erarbeiten und habe tiefe Einblicke in beide Rollen.

Auf der einen Seite stehen Eltern, die sehr hilflos und überfordert auf die Diagnose reagieren dürfen und auf der anderen Seite stehen Angebote, die aufgrund der Fülle an Information, aber dem Fehlen von Orientierung und Zielgerichtetheit nicht immer denen zur Verfügung stehen, die es gerade am dringendsten brauchen würden.

Ich kenne die gängige Praxis, dass Kinder jene Therapien bekommen, die im Therapiezentrum vor Ort angeboten werden und wo die Wartezeit gerade am Kürzesten sind, auch wenn die Zuweisung nicht besonders sinnvoll ist für das betreffende Kind.

Viele Ansätze werden, trotz ihrer Effektivität nicht berücksichtigt, was vor allem die Meinung des Geldgebers widerspiegelt. Geldgeber sind nicht wissenschaftlich unbedingt am neuesten Stand.

Damit sind sie nicht alleine. Auch das Wissen von unglaublich vielen Ärzten und Therapeuten hinkt dem aktuellen Stand der Wissenschaft um Jahrzehnte hinterher.

Ich hatte Glück!

Mein Studium der Musiktherapie hat mich inhaltlich schon sehr gut auf Autismus vorbereitet. Ich konnte schon auf eine fundierte Basis setzen, als mein Sohn in mein Leben kam.

Dann hatte ich wieder Glück.

Als sich die Diagnose langsam herauskristallisierte, hatte ich (durch die Dissertation meines Mannes) während der frühen Jahre meines Sohnes durchgehend Zugang zu einer großen Auswahl an Papers via pubmed. Ich konnte in fast alle aktuellen Studien und ihre Ergebnisse Einblick bekommen.

Mir war schon damals bewusst, dass dies ein enormes Privileg ist und den meisten Eltern weder diese besondere Möglichkeit zur Verfügung stünde, noch alle Eltern sich in wissenschaftliche Publikationen vertiefen und die Erkenntnisse für sich zielbringend verarbeiten würden können.

Seit damals wuchs in mir der Wunsch, ja das dringende Bedürfnis, aktuelles Wissen, aktuelle Erkenntnisse und die Möglichkeit sich in diesem Dschungel an Information zur orientieren anderen Eltern zur Verfügung stellen zu können und diese Plattform zu gründen.

Es sollten noch ein paar Kinder dazukommen und ein paar Umzüge, sowie ein Hausbau dazwischen kommen. Aber jetzt bin ich da und möchte endlich etwas bewirken und anderen Familien helfen, die in der Situation stehen, in der ich mich vor einem Jahrzehnt befand.“