Autismus - was ist das?

Autismus ist…

… eine andere Art zu denken, wahrzunehmen und zu fühlen.

… eine Superkraft und eine Behinderung.

… eine Herausforderung für alle Betroffenen.

… ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Vielfalt.

… so alt wie die Menschheit.

… bunt und vielfältig.

… ein Leben voller Fettnäpfchen.

… eine Blumenwiese voller Missverständnisse.

Wäre Autismus durch irgendeine Zauberei auf der Erde ausgerottet worden, dann würden die Menschen immer noch vor einem Holzfeuer am Eingang einer Höhle miteinander plaudern.

Temple Grandin

Weniger poetisch betrachtet ist Autismus eine Neurodiversität, die Mitte des 20. Jahrhunderts erstmals beschrieben wurde. Viele Ideen der damaligen Zeit sind glücklicherweise heute überholt. Vor Jahrzehnten galt es noch als Krankheit, die durch sogenannte „Kühlschrankmütter“ verursacht wurden. Was können wir froh sein, dass wir nicht mehr mit dieser Schuld belastet werden. 

Noch immer wird Autismus als Krankheit im DSM 5 und im ICD 10 (bald 11) aufgeführt. Hier scheiden sich die Geister, ob man von einer Krankheit und Behinderung sprechen soll, kann, darf. 

Wie kommt das? Autismus umfasst ein weites Spektrum von absoluter Abhängigkeit und kaum Kontakt zur Außenwelt bis hin zu unerreichbarer Genialität und dem Vermögen alle inneren Herausforderungen perfekt kompensieren zu können. 

Dass diese Erscheinungsbilder und alles was es dazwischen gibt, unter dem Nenner Autismus-Spektrum laufen birgt natürlich die Basis für Missverständnisse, Unverständnisses und Konflikte in der Auslegung er Theorie, was Autismus nun überhaupt ist. 

So kann auch diese Website nur Einblicke liefern, nie aber ein vollständiges Bild zeigen, was Autismus alles sein kann. 

Müsste ich den Unterschiede zwischen autistischen und allistischen Menschen auf einen Punkt Zusammenkürzen, so ist aus meiner Sicht die Reizverarbeitung der große Hauptunterschied, der einen langen Rattenschwanz an logischen weiteren Unterschieden nach sich ziehen kann.

Die vielen Möglichen Komponenten und Besonderheiten, die im Autismus-Spektrum auftreten umfassen mehrere Ebenen. 

Viele Denkprozesse laufen nachweislich anderes ab.

Viele Sinneseindrücke werden anders wahrgenommen und in einer anderen Intensität erlebt.

Soziales Miteinander spielt einen anderen Stellenwert und birgt viel Potential für Missverständnisse und Herausforderung.

Interessen werden anders ausgelebt.

Sprache spielt einen andere Rolle und wird oft anders verwendet. 

Die Motorik kann ebenso beeinträchtigt sein wie die Sensorik.